Allgemeine Untersuchungsmethoden: Erster Teil by A. Rittmann, B. Flaschenträger (auth.), F. Ender, W. PDF

By A. Rittmann, B. Flaschenträger (auth.), F. Ender, W. Esselborn, B. Flaschenträger, E. Hellman, L. Kofler, G. Kortüm, M. Kortüm-Seiler, H. Lieb, H. M. Rauen, A. Rittmann, G. Schmid, W. Schöniger, W. Stamm, E. Wiedemann (eds.)

ISBN-10: 3642855504

ISBN-13: 9783642855504

ISBN-10: 3642855512

ISBN-13: 9783642855511

zur zehnten Auflage. examine und quantitative Messung sind die Grundlagen einer jeden experimentellen Forschung. Die Untersuchung von biologischem fabric bietet dabei besondere Schwierig­ keiten, da die zu erfassenden Substanzen in einem ungemein kompliziert zusammen­ gesetzten Milieu und zumeist nur in sehr geringfügigen Konzentrationen vorliegen. Da­ durch ergeben sich Fehlermöglichkeiten in großer Zahl und Anlaß zu mancherlei Störungen. So ist die chemische examine von biologischem fabric immer ein Sondergebiet geblieben, dessen Bearbeitung Spezialkenntnisse voraussetzt. Die präparative Darstellung der Bau­ steine des menschlichen und des tierischen Organismus erfordert die Trennung zahlreicher Stoffe, die in ihren physikalischen und chemischen Eigenschaften einander sehr ähnlich sind; sie setzt daher die Beherrschung wirksamer Trennverfahren voraus. Die geringen Konzentrationen, in der viele biologisch wichtige Stoffe in den Organismen vorkommen, macht die Ausarbeitung hinreichend empfindlicher und spezifischer Bestimmungsver­ fahren nötig. So hat die biochemische Analytik unseren Besitz an Mikroverfahren außer­ ordentlich bereichert. Im Jahre 1858, additionally vor speedy a hundred Jahren, hat HOPPE-SEYLER dieses Handbuch erstmalig herausgegeben. Seitdem warfare es für Generationen von Biochemikern, Ärzten und Biologen unentbehrliches Handwerkszeug ihrer Arbeit, denn hier fanden sie alle Angaben über Gewinnung und examine der im tierischen Organismus unter normalen und pathologischen Verhältnissen vorkommenden chemischen Substanzen zusammengefaßt. So erwies sich HOPPE-SEYLERS Handbuch bald als ein Standardwerk der Weltliteratur, so daß bisher insgesamt in ziemlich regelmäßigen Abständen nine Auflagen, die letzte im Jahre 1924, erscheinen konnten. Schon 1893 struggle der Stoff so angewachsen, daß die 6. Auflage von HOPPE-SEYLER und THIERFELDER gemeinsam bearbeitet werden mußte. Die 9.

Show description

Read or Download Allgemeine Untersuchungsmethoden: Erster Teil PDF

Similar german_6 books

Download PDF by Günther Bourier: Beschreibende Statistik: Praxisorientierte Einführung

Dieses einf? hrende Lehrbuch zeigt den gesamten Ablauf einer statistischen Untersuchung, ausgehend von der Datenerhebung ? ber die Aufbereitung und examine der Daten bis hin zur Interpretation der Ergebnisse, fundiert auf. Im Vordergrund stehen die Anwendung und praktische Umsetzung statistischer Methoden.

No-Line-Handel: Höchste Evolutionsstufe im Multi-Channeling by Gerrit Heinemann PDF

Das heutige Konsumentenverhalten wird zunehmend geprägt durch die parallele Nutzung von Medien und Einkaufskanälen. Um dabei Kundenkonfusion zu vermeiden, sollte im Multi-Channel-Handel keine Trennung mehr in reine on-line- und Offline-Welten stattfinden. Aus Kundenperspektive müssen vielmehr die on-line- und Offline-Kanäle zu „No-Line“-Systemen verschmolzen werden, in denen alle Absatzkanäle maximal vernetzt und integriert sind.

New PDF release: Fahrzeugentwicklung im Wandel: Gedanken und Visionen im

Die Automobilindustrie befindet sich in einem stärkeren Wandel als je zuvor. Ressourcen werden knapp und der CO2-Ausstoß kann zu dramatischen Klimaveränderungen führen. Der Nachfrageboom droht in der aktuellen weltweiten Finanzkrise auch das Verhalten der Autokäufer zu beeinflussen. Diesen aktuellen Wandel der letzten 20 Jahre zu begleiten, hat sich der Autor als ehemaliger Entwicklungsleiter von Audi und Aufsichtsratmitglied zum Ziel gesetzt.

Kostenorientiertes Transaktionscontrolling: Konzeptioneller by Andreas Matje PDF

Magazine. Dr. Andreas Matje battle Assistent von Prof. Dr. Gerhard Seicht am Institut für Betriebswirtschaftlehre der Industrie der Wirtschaftuniversität Wien. Er ist heute beim Österreichischen Mineralölverband tätig.

Additional info for Allgemeine Untersuchungsmethoden: Erster Teil

Sample text

Für die rasche Berechnung einer Gewichtsänderung bei einer zwischen 2 Wägungen eingetretenen Nullpunktsverschiebung hat sich die Beachtung folgender Regel bewährt: l. Die Nullpunktsverschiebung ist die Anzahl tausendstel Milligramm, um die die unbelastete Waage bei der nach längerer Zeit vorgenommenen zweiten Prüfung anders einspielt als bei der ersten. Sie ist positiv, wenn die Wanderung von links nach rechts erfolgt ist, und negativ bei einer Wanderung des Nullpunktes von rechts nach links. 2.

Es gilt dieselbe Regel wie im Falle der spitzen Bisektrix, jedoch mit umgekehrtem Vorzeichen (z. B. Gips, Oxalsäure, Natriumtartrat). Eine Schwierigkeit besteht allerdings darin, daß auch in den in der Richtung der spitzen Bisektrix sichtbaren disymmetrischen Interferenzbildern die Isogyren in der DiagonalsteIlung das Gesichtsfeld verlassen, wenn der optische Achsenwinkel etwa 60 oder mehr beträgt. Eine Unterscheidung von den analogen, in der Richtung der stumpfen Bisektrix oder der optischen Normalen zu beobachtenden Interferenzbildern ist nur auf quantitativer Grundlage möglich (s.

Dabei spielt die Waage erst bei eingehängtem Wägegefäß auf die Null-Lage ein. Für den Meßbereich von 5-25 mg beträgt die Vorbelastung 100 mg. ) können geliefert werden. Es werden auch Waagen mit einem um die Hälfte kleineren und dafür genaueren Meßbereich geliefert. An einer in Edelstein gelagerten Achse ist eine Feder befestigt, deren Enden einerseits mit dem auf einer Kreisbkala laufenden Zeiger und andererseits mit der Achse, dem Hebel und dem Gleichgewichtszeiger verbunden sind. Die Achse trägt außerdem noch eine aus einem durchbrochenen Aluminiumscheibchen und einem Magneten bestehende Dämpfung.

Download PDF sample

Allgemeine Untersuchungsmethoden: Erster Teil by A. Rittmann, B. Flaschenträger (auth.), F. Ender, W. Esselborn, B. Flaschenträger, E. Hellman, L. Kofler, G. Kortüm, M. Kortüm-Seiler, H. Lieb, H. M. Rauen, A. Rittmann, G. Schmid, W. Schöniger, W. Stamm, E. Wiedemann (eds.)


by Donald
4.5

Rated 4.62 of 5 – based on 12 votes